Zum Inhalt springen

Aktuelle Ausgabe

Was macht eigentlich ...?

David Kliche, Vertriebsinnendienst

Seit nun mehr vier Jahren ist David Kliche bei Infastaub beschäftigt. Am 01.05.2015 nahm der 32-jährige Wirtschaftsingenieur seine Tätigkeit im Vertriebsinnendienst auf. Zu seinen Aufgaben zählen insbesondere die Kalkulation und Ausarbeitung von Kundenangeboten und deren Nachverfolgung. Aber auch die Unterstützung der Kollegen im Außendienst und Absprachen mit der Technik zählen zum Arbeitsalltag von David Kliche.

Wie sind Sie zu Infastaub gekommen?
Nach meinem Studium an der TU Cottbus habe ich mich zunächst in meiner Heimat nach einer Anstellung umgeschaut. Fündig wurde ich dann aber in Bad Homburg und bei Infastaub. Die Ausschreibung passte genau zu meinem Studiengang mit Fachrichtung Umwelt- und Verfahrenstechnik. Also sind meine Frau und ich kurzerhand umgezogen. Wir fühlen uns mittlerweile sehr wohl in der Wetterau, aber die Oberlausitz, meine Heimat, ist mit seinen Heide- und Teichlandschaften ein unbeschreiblich schöner Fleck in Deutschland.

Was macht Ihnen am meisten Freude bei Ihrer Arbeit? 
Dazu zählt sicherlich die Vielseitigkeit der Aufgabenstellungen. Jedes Entstaubungsprojekt ist anders und damit immer wieder eine neue Herausforderung. Denn wir wollen für den Kunden die am besten geeignete Filteranlage anbieten. Bei meiner täglichen Arbeit ist mir der Kontakt und die direkte Kommunikation mit unseren Kunden sehr wichtig.

Aber auch der sehr gute Zusammenhalt mit den Kollegen ist ein positiver Aspekt. Wir sind ein sehr familiäres Unternehmen und feiern gerne zusammen. Die Wege zur Geschäftsführung sind kurz und es gibt bei unserem Chef immer ein offenes Ohr.

Was hat Sie dazu bewogen Ihren Beruf zu ergreifen?
An meiner Schule stellten sich einige Universitäten mit Ihren Studiengängen vor. Unter anderem die Universität Cottbus mit Wirtschaftsingenieurwesen. Die Kombination aus wirtschaftlichem und technischem Wissen hat mich sofort gereizt, weil ich in der Lage sein wollte Aufgaben, Probleme usw. nicht nur von einer rein technischen Warte aus zu betrachten. Ich wollte auch die Wirtschaftlichkeit einer Technik verstehen.

Ihr Leben ohne Infastaub?
Aktiv kann ich leider keinen Fußball mehr spielen. Aber ich bin begeisterter FC Energie Cottbus Fan und fahre häufig zu Spielen. Das verbinden meine Frau und ich mit unserer Reiseleidenschaft und kombinieren Auswärtsspiele von Zeit zu Zeit mit einem Städtetrip.  

Drei Worte, die Sie beschreiben?
Neugierig, selbstkritisch, zuverlässig

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten:
Ich bin zufrieden.

Marktplatz

Den Marktplatz für gebrauchte Filtergeräte finden Sie hier.

Alle Anleitungen sowie wichtige PDF-Dateien finden Sie hier.

Alle anstehenden Messetermine finden Sie hier.

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter und sichern sich Ihre kostenfreien Eintrittskarten zu unseren Messen.